Die häufigsten Fußballverletzungen unter der Lupe – Symptome, Behandlung und Folgen

17. January 2014 | von admin | Kategorie: Training und Freizeit

„Sport ist Mord“ – ein bekanntes Zitat, das im Rahmen der Sportwelt gerne hervorgebracht wird; vor allem dann, wenn Meldungen über Unfälle und Verletzungen von populären Sportlern und Sportlerinnen bekannt werden. Auch im Fußball sind Verletzungen nicht selten. Dies liegt unter anderem auch daran, dass Fußball eine sogenannte Kontaktsportart darstellt. Die Rede ist hierbei nicht nur von einer Kontaktsportart, die es zulässt, mit anderen Spielern zusammenzustoßen, sondern auch von so einer, die  weitestgehend ohne Protektoren betrieben wird.

Darüber hinaus sei an dieser Stelle angemerkt, dass es nicht immer nur durch den Kontakt mit anderen Spielern zu gravierenden Verletzungen kommen kann. Auch durch den stetigen Bewegungswechsel, der beim Fußball vorherrschend ist, sind Verletzungen, kleinere und größere, nicht selten vorprogrammiert. Zudem können ebenso schlechte Witterungs- und Platzverhältnisse für das Auslösen von Fußballverletzungen verantwortlich sein.

Wenn Sie mehr über Fußballverletzungen, deren Häufigkeit, Symptome und Behandlung erfahren möchten, dann kommen Sie doch einfach mit uns mit. Wir von www.offside.at geben Ihnen einen interessanten Einblick in die „verletzungstechnische“ Fußballwelt…

Die fünf häufigsten Fußballverletzungen

Die häufigsten Fußballverletzungen betreffen genau genommen die unteren Extremitäten.

  1. Muskelzerrung: Verabsäumt es ein Fußballspieler, seine Muskulatur vor einem Spiel oder vor dem Training ausreichend auszuwärmen, so kann dies zu einer Zerrung führen. Mögliche Symptome sind unter anderem eine Einschränkung in der Beweglichkeit sowie starke Schmerzen in der betroffenen Körperpartie. Tipp: Qualitativ hochwertige Cremes und Salben können starke Schmerzen bei einer Muskelzerrung lindern. Die entsprechenden Produkte können in der Apotheke oder im Internet (beispielsweise bei der Shop-Apotheke) erworben werden.
  2. Kreuzbandriss: Erleidet ein Fußballspieler einen Kreuzbandriss, so ist mit einem Ausfall von mindestens sechs Monaten zu rechnen. Das Reißen des Kreuzbandes ist in den meisten Fällen akustisch deutlich wahrzunehmen. Mögliche Symptome sind unter anderem deutliche Schwellungen und starke Knieschmerzen.
  3. Muskelfaserriss: Ist die Muskulatur eines Spielers ermüdet oder nicht genügend aufgewärmt, so kann dies einen Muskelfaserriss nach sich ziehen. In der Regel ist ein Muskelfaserriss durch eine klar erkennbare Beule sowie einen stechenden Schmerz zu identifizieren. Symptome sind ein auftretender Bluterguss und eine klare Bewegungseinschränkung.
  4. Schienbeinbruch / Wadenbeinbruch: Der Schien- bzw. Wadenbeinbruch zählt genau genommen zu den schlimmsten Fußballverletzungen überhaupt. Eine Operation ist hier unausweichlich; zudem muss mit einem Ausfall von über einem Jahr gerechnet werden.
  5. Meniskusriss: Wird das Kniegelenk ruckartig überstreckt, so kann dies dazu führen, dass der Meniskus reißt. Symptome sind höllische Schmerzen im Knie sowie ein sofortige Einschränkung der Bewegung. In vielen Fällen schwillt das Knie zudem abrupt an.

Wie werden Fußballverletzungen behandelt? Was sind etwaige Folgen für die Karriere?

Wer tut es nicht? Auch Fußballer greifen schlichtweg oft zur sogenannten Selbstmedikation. Ganz egal, ob unter anderem Kapseln, Dragees, Salben, Sprays, Cremes, Gels oder Tabletten – mehr Informationen über unterschiedliche Behandlungsmedikamente im Hinblick auf Sport und Fitness sowie weiterführende Informationen gibt es auf dieser Seite. Viele Fußballer entscheiden sich auch dafür, bereits vorbeugend zum Muskelaufbau, etc. hochwertige Präparate einzunehmen. Dies kann dazu führen, dass potenzielle Verletzungen in einem nicht so schlimmen Schweregrad münden.

Bei wirklich schweren Verletzungen ist ein Krankenhausaufenthalt mit oftmals damit verbundenen Operationen unumgänglich. Schließlich steht von Profifußballern die Karriere auf dem Spiel. Sind die Verletzungen an den Beinen, welche das höchste Kapital eines Fußballspielers darstellen, zu groß, so kann dies auch dazu führen, dass der Fußballsport nicht mehr in diesem Maße, wie bisher, ausgeübt und betrieben werden kann. Auch ein mögliches Karriereende kann die Folge davon sein…

Bildquelle: www.sxc.hu

Kommentar schreiben