Ballack erneut verletzt: Top-Clubs schlittern in die Krise

16. September 2010 | von admin | Kategorie: Fußballstars, Leitartikel

Michael-Ballack-erneut-verletztPechvogel Michael Ballack, der seinen Fußball-Kollegen schon während der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika vom „Bänkchen“ beim Spielen gegen England, Spanien und Co. zusehen musste, ist nun erneut verletzt: Der Kapitän der deutschen Nationalelf hatte sich am Samstag, den 11. September 2010 während des Bundesligaspiels Leverkusen gegen Hannover in einem Zweikampf eine Fraktur im linken Schienbein zugezogen. Das ergab eine ärztliche Untersuchung vergangenen Sonntag.

Nach der WM-Pause nun der nächste Schock für Mittelfeldspieler Michael Ballack: Ärztlichen Diagnosen zufolge wird Ballack für rund sechs bis sieben Wochen ausfallen und damit auch die beiden EM-Qualifikationsspiele Deutschlands gegen die Türkei sowie Kasachstan verpassen. Was ist das nur für eine Saison für Ballack, der nun als wahrer Pechvogel im Fussball gilt? Noch dazu hatte sich der Bundesliga-Rückkehrer nach seinem auskurierten Bänderriss im Knöchel große Hoffnungen gemacht, bald in die Nationalmannschaft wieder zurückkehren zu können.

Im Gegensatz zu Ballack könnte es bei Mesut Özil im Moment gar nicht besser laufen: Gleich in seinem ersten Spiel bei Real Madrid ist es dem Deutschen perfekt gelungen, die Herzen der Real-Fans im Sturm zu erobern. „Özil war der beste Spieler seiner Elf“, berichtete Marca. Auch Özils Coach José Mourinho äußerte sich zum fantastischen Spiel seines Kickers: „Er hat unserem Spiel eine Dynamik gegeben. Er entwickelt sich gut.“ Der Höhepunkt bestand klar in Özils toller Leistung, das Tor des Tages durch Ricardo Carvalho vorzubereiten. Da hat sich das harte Fussballtraining wohl klar ausgezahlt.

Doch nicht nur Ballack ist wahrhaftig vom Pech verfolgt – ausgerechnet auch die beiden mit mehr als 30 Millionen Euro verstärkten Teams FC Schalke 04 und VfL Wolfsburg musst drei Niederlagen hinlegen und sahen sich folglich eines kapitalen Fehlstarts in die neue Fußball-Bundesliga-Saison gegenüber.

Im Gegensatz zu diesen Niederlagen schwebt der FSV Mainz auf Wolke sieben. Ihm ist es erfolgreich gelungen, seine gute Startbilanz auszubauen und vergangenen Sonntag, den 12. September 2010, gegen den 1. FC Kaiserslautern mit einem 2:1-Sieg zu gewinnen. Für Trainer Thomas Tuchel und sein Team vom FSV Mainz war bereits der dritte Sieg im dritten Saisonspiel. Als Srdjan Lakic den 1. FC Kaiserslautern mit seinem Tor in Führung gebracht hatte, legten die Mainzer nach und feierten ihre zwei Tore von Niko Bungert und André Schürrle.

Auch Meister Bayern München legte keinen guten Start hin. Das zeigte sich im Spiel gegen Werder Bremen, das für beide Mannschaften torlos endete. Doch für Bayern München soll dies anscheinend kein großes Problem sein: „Am Ende werden die Preise verteilt. Wir kriegen das schon hin“, so Bayern-Trainer Louis van Gaal vor dem Auftaktspiel der Champions League gegen den AS Rom. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist da anderer Meinung und denkt, dass der Grund für den Holperstart für Bayern München in den Nachwehen der Fußballweltmeisterschaft 2010 zu sehen ist. Ausschlaggebend könnte seiner Ansicht nach ebenfalls der internationale Spielkalender mit den eher unglücklichen Länderspielansetzungen sein. „So kann man keinen Rhythmus aufbauen“, erkläre Karl-Heinz Rummenigge.

Im Gegensatz zu Bayern München war Bremen mit dem einen Punkt voll zufrieden – dies jedoch auch nur angesichts der Ausfälle der drei Kicker-Profis Per Mertesacker, Naldo und Claudio Pizarro.

(Bildquelle / Urheber: EnglishHorn73 at en.wikipedia)

Kommentar schreiben